Skip to content

Kategorie: Gedanken

Bye bye Ingress: Dir fehlt Service

Ingress Screenshot am Bahnhof Kassel-WilhelmshöheIch kann mich noch gut an meinen Start mit Ingress erinnern: Am 27./28. Januar 2014 besuchte ich die Bundeskongress der VHS-Programmplaner für den Bereich Gesundheit. Dort hatten wir das BleibGesundCamp als Projekt der VHS Esslingen vorgestellt. Die Teilnehmerinnen waren alles Menschen, die sich vor allem viel bewegen. Und eben ich. Also traf ich den Entschluss, dass ich etwas ändern müsse.

Glücklicherweise war kurz zuvor das Handy-Spiel Ingress aus der geschlossenen Beta gekommen. Für diesen Vorläufer von Pokemon Go musste man auch hier mit dem Handy spazierengehen. Frische Luft und Bewegung mit dem Handy – meine Motivation mich mehr zu bewegen war gefunden.

Noch am Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe begann ich die erste Runde zu Spielen. Den Koffer hinter mir herzerrend besuchte ich meine ersten Portale. Heute war ich wieder an diesem Bahnhof. Und zog dort meinen Schlussstrich unter meine Ingressaktivitäten an dem Ort an dem eben auch alles begann.

Leave a Comment

Wenn das Handbuch nicht zum Auto passt

Inzwischen bin ich ja leidenschaftlicher Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs. Aber früher war das anders. Ich fuhr als meinen letzten eigenen Wagen einen Neuwagen eines schwäbischen Herstellers. Dazu gab es natürlich auch ein Handbuch. Und wisst ihr was: Ich habe es wirklich versucht zu lesen. Aber das war gar nicht so einfach. Denn das Handbuch las sich in etwas so:

„Wenn Sie den Schnickschnack-Assistenten haben, dann… “
„Wenn Sie den Schnickschnack-Assistenten mit Schabernack-Assistenten haben, dann …“
„Wenn Sie den Schnickschnack-Assistenten mit Schabernack-Assistenten jedoch ohne Blubberfasel-Unterstützung haben, dann …“
„Wenn Sie den Schnickschnack-Assistenten mit Schabernack-Assistenten ohne Blubberfasel-Unterstützung und ohne automatischem Niveauheber haben, dann …“

Leave a Comment