Jans Küchenleben

Rezepte, Ideen und Geschichten aus meiner Küche

Werbung: Schon probiert? Bei Amazon kannst Du Wein bestellen!

Startseite

Alle Artikel zum Thema "geschichte"

14.02.09

Wie sind Tapas entstanden?

Tapas-Gericht in einer typischen Tapas-Schale

Letzten Mittwoch in bei der pl0gbar in Stuttgart gab es auf der Sepisekarte vor allem Tapas zu essen. Dabei kam auch die Frage auf, wie Tapas entstanden sind. Ich habe neben dem Wikipedia-Artikel zu dem Thema auf meine zahlreichen Tapas-Kochbücher zu Rate gezogen und mit mal einen Überblick über die drei vorherrschenden Theorien und ihrer Varianten geschafft. Schließlich bereite ich gerne Tapas zu. Da sollte man auch wissen, wie sie entstanden sind.

Tapas als Deckel

Die wohl am weitesten verbreitete Geschichte zur Entstehung von Tapas ist die, dass sie ursprünglich Deckel zum Schutz vor Fliegen waren, mit denen Sherry- und Weingläser geschützt wurden. Je nach Variante kamen dabei ursprünglich Brotscheiben (die später belegt wurden), Schinken (Chirozo) oder Käse zum Einsatz. Auch Untertassen werden als Deckel bekannt, die dann mit etwas Essbarem belegt worden sind.

Für diese Variante spricht die Namensverwandschaft von Tapas mit tapa, dem spanischen Wort für Deckel. Zusätzlich spricht für die Verbindung von Essen mit Alkohol, dass letzterer dadurch besser vertragen wird. Dies spielt auch in die zweite Variante hinein.

Tapas nach König Alfons X.

Auch hier gibt es verschiedene Varianten der Geschichte. im Zentrum steht immer der erkrankte König Alfons X. als Begründer der Tapas-Kultur. Er soll während einer Krankheit von seinen Ärzten als Diät kleine Mahlzeiten auferlegt bekommen haben. Auch die Variante, dass er nur ein Glas Sherry bzw. Wein zwischen zwei Mahlzeiten zu sich nehmen durfte und diese damit wohl kleiner machen lies, ist im Umlauf.

Gemeinsam ist diesen Geschichten, dass der König nach seiner Genesung befohlen haben soll, die gesunde Ernährung durch kleine Mahlzeiten einzuführen.

Tapas im regionalen und geschichtlichen Hintergrund

Ich persönlich glaube, dass beide Geschichten entstanden sind, um die Tapas von den anderen kleinen Mahlzeiten, wie sie im Mittelmeerraum üblich sind, abzuheben. Man denke nur an die italienischen Antipasti oder die Meze.

Auch bei den Mauren in Nordafrika war es Tradition ein Gericht mit vielen Personen zu teilen, so dass automatisch kleine Portionen entstanden sind. Wie in anderen Bereichen auch, hatten die Mauren Einfluss auf die spanische Küche und haben so vielleicht die Tapas mit begründet.

Damit in Zusammenhang oder auch unabhängig hiervon könnten kleine Zwischenmahlzeiten bei den Bauern auf dem Land eingeführt worden sein, die sich zwischen den Hauptmahlzeiten stärken mussten, um der schweren Arbeit nachgehen zu können.

Tags: geschichte

Geschrieben von Jan Theofel am 14.02.2009 um 19:42 Uhr | Permalink
Abgelegt unter Geschichten | 1 Kommentare

Chef de cuisine

Hobbykoch Jan Theofel

Abonnieren?

Meine Beiträge kannst du regelmäßig per RSS-Feed oder per E-Mail lesen.

FoodBloggerCamp

FoodBloggerCamp 2014

Aktueller Monat

So Mo Di Mi Do Fr Sa
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Jans Küchenleben © 2004—2013 by Jan Theofel - Medien- und Werbedaten - Impressum - Datenschutzhinweise