Zum Inhalt springen

Abmahngrund: Spitzname

Manchmal finden Promis ihren alten aber gebräuchlichen Spitznamen gar nicht mehr spitze. Dann wird es Zeit einen Rechtsanwalt aufzusuchen, ein bisschen zu Googeln und alle Autoren der Trefferseiten, die man findet, abzumahnen. Das macht (vermutlich) nicht nur Spaß (also dem Promi) sondern beschwert dem Anwalt auch die Möglichkeit einige wohlgemeinte Kostennoten mit den Abmahnungen zu verschicken. So geschehen bei MC Winkel, Frau Plietegeiger und noch ein paar anderen.

Erst war es ein Abmahngrund den bürgerlichen Name zu nennen, jetzt sind wir bei gebräuchlichen Spitznamen – warum mahnt ihr nicht gleich die Verwendung eures gebräuchlichen Namens ab? Noch mehr Betroffene, noch mehr Spaß … So macht ihr euch wirklich Freunde im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.