Skip to content

Affiliate für Contentwebseiten? Teil 1: Vorteile

Auf der re:publica haben wir mal wieder über Monetarisierung von Weblogs gesprochen. An dieser Stelle danke an die Referenten Jörg Blumtritt, René Walter, Vasco Sommer-Nunes und Nico Lumma. Ich möchte diese Diskussion um einen weiteren Punkt ergänzen, der mir schon einer Weile unter den Nägeln brennt. Nämlich die Frage, ob Affiliatesysteme und hochwertige Conten-Webseiten wie Weblogs zusammenpassen. Meine Antwort darauf lautet meistens nicht. Hier die Begründung als dreiteiliger Artikel dazu.

Die weiteren Teile des Artikels: Teil 2: Nachteile und Teil 3: Verbesserungspotential

Was ist Affiliate?

Für alle die es nicht kennen (die anderen können den Absatz getrost überspringen), erkläre ich erst mal kurz, was Affiliate ist:

Es handelt sich um eine provisionsbezogene Werbeform im Internet. Das bedeutet, dass ich auf einer Webseite Werbemittel (Banner, Popups, Textlinks, etc.) einbinde, die auf die Webseite des Affiliatepartners führen. Das sind in der Regel Onlineshops, können aber auch andere Webseiten sein, bei denen der Besucher ein klar definiertes „Ziel“ erreichen kann (z.B. an einem Gewinnspiel teilnehmen oder eine Anfrage absenden). Bei Erreichung eines Verkaufs bekommt der Webseitenbetreiber einen Umsatzanteil bzw. bei Zielerfüllung einen festgesetzten Betrag.

In der Regel wird ein Cookie gesetzt, was auch bei einer späteren Wiederkehr zur Webseite die Provision sicherstellt.

Beispiele Affiliateprogramme bzw. -plattformen

Einige der bekanntesten Affiliateprogramme bzw. Plattformen in Deutschland sind:

Vorteile von Affiliate

Affiliatesysteme haben folgende Vorteile, wenn es um die Monetarisierung von Webseiten und Weblogs geht:

  • Einfach und schnell einsetzbar
    Der Webseitenbetreiber meldet sich für das Affiliate-System über Plattformen (siehe vorheriger Abschnitt) oder direkt beim Betreiber an, hinterlegt ein paar Angaben zur Webseite und bewerbe sich. Nach der Annahme bekommt man fertige Banner, baut diese in seine Webseite ein und verdient Geld. Dazu benötigen beide Partner keine individuellen Vereinbarungen, Verträge, Abrechnungssysteme oder Ähnliches. Alles ist „out of the box“ nutzbar.
  • Vielfalt und Themenrelevanz
    Es gibt unglaublich viele Affiliate-Programme zu fast jedem Thema. Zusätzlich kann man bei großen Shops oft gezielt nur Teile des Sortiments bewerben, so dass man fast immer thematisch passende Werbung schalten kann.
  • Hohe Verdienstmöglichkeiten
    Beide Partner haben prinzipiell hohe Verdienstmöglichkeiten: Der Publisher kann hohe Werbeeinnahmen erzielen (wenn die Konditionen stimmen), der Werbetreibende kann seinen Umsatz erhöhen und bezahlt nur bei Erfolg.

Wo bleiben jetzt die Nachteile und wie kann man es besser machen? Das verrate ich euch in den beiden weiteren Teilen der ArtikelserieNachteile“ und „Verbesserungspotential„.

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.