« Was will uns Quicktime sagen? | Main | Änderung im Fernabsatzrecht »

Ein Browser ist ein Browser

Manche lernen es nie... Laut meiner Browserstatistik können über 50% der Leser dieser Seiten die folgenden beiden Firmen im Internet leider nicht aufrufen. Die Idee dabei ist nicht neu: Wenn ich schon keine Kunden über das Internet gewinnen möchte, schaffe ich das am besten, indem ich möglichst viele Leute von vorneherein ausschließe. Genial! Pfaff Software meldet:
Sorry, but your browser is incompatible with our web site. We recommend you upgrade to either the latest versions of Microsoft Internet Explorer or Netscape.
www.englishtown.com meldet gleich noch besser (inklusive der Fehler, die habe ich eins zu eins so kopiert):
falsche Browserversion Verwenden Sie bitte das Betriebssystem Microsoft Windows sowie den Internet Explorer 5 oder hé°„er, um unsere Webseite in vollem Umfang nutzen zu ké°Šnen.
Liebe Leute: Wenn ihr mir eine VMware- und Windows-Lizenz zahlt, damit ich eure Seite angucken kann mache ich das ganz bestimmt. Versprochen! Der Dank für die schönen Beispiele gebührt dem Schockwellenreiter und seinen fleißigen Kommentatoren.

Geschrieben von Jan Theofel am 7.12.2004 um 23:45 Uhr (Permalink)
Abgelegt unter Internet

TrackBacks für »Ein Browser ist ein Browser«

TrackBack URL: http://www.theofel.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/1357

0 Kommentare zu »Ein Browser ist ein Browser«

Schreib bitte Deine Meinung:

Kommentare werden moderiert und erscheinen daher ggf. zeitverzögert. Bitte nur themenbezogene Kommentare abgeben die sich auf diesen Eintrag beziehen.

ACHTUNG: Es gilt meine Anti-SPAM-Policy! Werbende Kommentare und SEO-Linkspam werden nicht freigeschaltet. Statt dessen sende ich eine Beschwerde an den Profiteur der Werbung.
Bei persönlichen Meinungen bitte keine Links zu kommerziellen Projekten sonder zu eurer privaten Seite.