« Walt Mossberg empfiehlt Firefox | Main | Googles Zeitgeist nun auch interaktiv »

Erobert Open Source nun auch das Filmgeschäft?

Nachdem "Open Source" erfolgreich von Software auf Content, Texte und Musik übertragen worden ist, steht nun ein abendfüllender Filmfilm unter einer Creative-Commons-Lizenz zum Download bereit. Alternativ kann man sich den Film auch auf DVD bestellen, wobei man dabei den Preis selbst festlegt. Er muss lediglich über den Produktionskosten der Autoren liegen. [via Golem]

Geschrieben von Jan Theofel am 31.12.2004 um 21:57 Uhr (Permalink)
Abgelegt unter Open Source

TrackBacks für »Erobert Open Source nun auch das Filmgeschäft?«

TrackBack URL: http://www.theofel.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/1442

0 Kommentare zu »Erobert Open Source nun auch das Filmgeschäft?«

Schreib bitte Deine Meinung:

Kommentare werden moderiert und erscheinen daher ggf. zeitverzögert. Bitte nur themenbezogene Kommentare abgeben die sich auf diesen Eintrag beziehen.

ACHTUNG: Es gilt meine Anti-SPAM-Policy! Werbende Kommentare und SEO-Linkspam werden nicht freigeschaltet. Statt dessen sende ich eine Beschwerde an den Profiteur der Werbung.
Bei persönlichen Meinungen bitte keine Links zu kommerziellen Projekten sonder zu eurer privaten Seite.