« Verein von Antispam Gegnern | Main | IBM Kunden verärgert »

Spam aus deutschen Landen

Am Wochenende sind gleich drei SPAM-Mails nacheinander von einem deutschen Freizeitpark bei mir aufgeschlagen. Ich habe natürlich sofort Abuse-Mails an Puretec (Mailserver und Hosting) sowie T-Online (Internetzugang) geschickt. Für jede der Mails eine einzelne Beschwerde. Und alle sechs jeweils in Kopie an den Absender. Vom dem hat sich umgehend jemand per E-Mail (sogar noch vom PDA) gemeldet, der sich als Geschäftsführer ausgwiesen hat, und sich für dieses unerklärliche Problem entschuldigt. Man habe nur bestehende Geschäftspartner angeschrieben. Wie da unsere offensichtlich geharvesteten Adressen dazu kamen, konnte er sich auch nicht erklären. (Es genau die drei E-Mail-Adressen, die auf unserer Webseite aufgeführt sind, angeschrieben - sonst keine. Das nenne ich offensichtlich geharvestet. Eine SPAM-Trap haben wir leider noch nicht.) Ich habe daher mal ein bischen in einschlägigen Foren gesucht und keine weiteren Hinweise auf Spamming dieser Firma gefunden. Daher habe ich dem Mann mal in schwärzesten Farben ausgemalt, was passieren kann wenn er weiter/wirklich spammt. Und das er das gefälligst untersuchen soll und den Mitarbeiter ausfindig machen sollte, der dort geharvastet hat. (Vielleicht wollte er ja wirklich nur was Gutes für seine Firma tun...) Hoffen wir, dass es gewirkt hat. Wenn darf er sich dann hier über einen Eintrag freuen. Vorerst nenne ich daher auch mal noch keinen Namen.

Geschrieben von Jan Theofel am 6.12.2004 um 18:58 Uhr (Permalink)
Abgelegt unter Antispam

TrackBacks für »Spam aus deutschen Landen«

TrackBack URL: http://www.theofel.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/1340

0 Kommentare zu »Spam aus deutschen Landen«

Schreib bitte Deine Meinung:

Kommentare werden moderiert und erscheinen daher ggf. zeitverzögert. Bitte nur themenbezogene Kommentare abgeben die sich auf diesen Eintrag beziehen.

ACHTUNG: Es gilt meine Anti-SPAM-Policy! Werbende Kommentare und SEO-Linkspam werden nicht freigeschaltet. Statt dessen sende ich eine Beschwerde an den Profiteur der Werbung.
Bei persönlichen Meinungen bitte keine Links zu kommerziellen Projekten sonder zu eurer privaten Seite.