« Hosting Firma auf eBay versteigert | Main | Lass dich nicht verarschen - egal ob mit oder ohne MwSt »

Markabere E-Mails an verzeifelte Angehörige

Wie krank muss ein Mensch sein, der Angehörigen von Vermissten aus den asiatischen Katastrophengebieten, gefälschte E-Mails sendet. Diese kommen angeblich von dem Außenministerium in Thailand und informierten, dass die vermissten Angehörigen angeblich tot seien. Glücklicherweise ist der Mann inzwischen verhaftet worden. Weitere Infos gibt es beim Spiegel online und N24. [via Der Schockwellenreiter]

Geschrieben von Jan Theofel am 3.01.2005 um 23:35 Uhr (Permalink)
Abgelegt unter Internet

TrackBacks für »Markabere E-Mails an verzeifelte Angehörige«

TrackBack URL: http://www.theofel.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/1454

0 Kommentare zu »Markabere E-Mails an verzeifelte Angehörige«

Schreib bitte Deine Meinung:

Kommentare werden moderiert und erscheinen daher ggf. zeitverzögert. Bitte nur themenbezogene Kommentare abgeben die sich auf diesen Eintrag beziehen.

ACHTUNG: Es gilt meine Anti-SPAM-Policy! Werbende Kommentare und SEO-Linkspam werden nicht freigeschaltet. Statt dessen sende ich eine Beschwerde an den Profiteur der Werbung.
Bei persönlichen Meinungen bitte keine Links zu kommerziellen Projekten sonder zu eurer privaten Seite.