« Linux-Konverter für ACECAD DigiMemo A501 verfügbar | Main | Deutsches Gericht verbietet Markennamen in Trefferlisten von Suchmaschinen »

Schildbürgerstreich von SuSE beim mailman-Sicherheitsupdate

SuSE (bzw. jetzt ja eigentlich Novell) ist ja für seine Schildbürgerstreiche bei der gleichnamigen Linux-Distribution ja bekannt. Und man lässt auch keine Möglichkeit aus, diesen Ruf zu festigen. Aktuelles Beispiel: In der Mailinglisten-Software mailman ist kürzlich ein Sicherheitsloch entdeckt worden, das es zu stofen gilt. Da gibt es sogar ein Online-Update für. Schön. Dumm nur, das die gefixte Mailman-Version das RPM-Paket pyhton-xml voraussetzt. Nein, dass muss man niemandem sagen. Und installieren muss man das RPM auch nicht. Da kann doch jeder von selbst drauf kommen... Danke SuSE. Wer das selbe Problem hat, sollte nach dem Update-Lauf einfach einmal Yast aufrufen, dort "Software installieren/löschen" und - oh Wunder - das oben genannte Paket wird als Abhängigkeit erkannt und soll installiert werden. Ergo: Ab sofort nach dem you ein yast.

Geschrieben von Jan Theofel am 14.02.2005 um 23:47 Uhr (Permalink)
Abgelegt unter

TrackBacks für »Schildbürgerstreich von SuSE beim mailman-Sicherheitsupdate«

TrackBack URL: http://www.theofel.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/1571

0 Kommentare zu »Schildbürgerstreich von SuSE beim mailman-Sicherheitsupdate«

Schreib bitte Deine Meinung:

Kommentare werden moderiert und erscheinen daher ggf. zeitverzögert. Bitte nur themenbezogene Kommentare abgeben die sich auf diesen Eintrag beziehen.

ACHTUNG: Es gilt meine Anti-SPAM-Policy! Werbende Kommentare und SEO-Linkspam werden nicht freigeschaltet. Statt dessen sende ich eine Beschwerde an den Profiteur der Werbung.
Bei persönlichen Meinungen bitte keine Links zu kommerziellen Projekten sonder zu eurer privaten Seite.