« Linksammlung für Webdesigner | Main | Star Wars III bei Amazon vorbestellen »

Erste Zwischenbilanz zu SpamLookup

Kürzlich hatte ich berichtet, dass ich SpamLookup als Plugin für Movable Type installiert habe, um meine Kommentar- und Trackbackspammer in den Griff zu bekommen. Nach knapp fünf Tagen denke ich, dass es Zeit für eine kleine Zwischenbilanz ist.

Beschwerden irgendwelcher Art von meinen geschätzten Besuchern hat es bislang nicht gegegen. Und auch die Logdateien weisen keine False-Positives aus. Dennoch habe ich die letzten Tage Kommentare und Trackbacks bekommen. Der reguläre Betrieb wurde also nicht gestört. Die Anzahl der durchgekommenen und zu moderierenden Kommentare war recht gering nachdem ich einige Wordlisteinträge aktiviert hatte. Diese sind:
texas holdem (Blockliste)
texas-holdem (Blockliste)
SurvivalistSkills (Blockliste)
www.juris-net.com (Blockliste)
online casino (nur Moderationsliste)

Der Einsatz hat sich also auf jeden Fall schon mal gelohnt. Es wurden eineige hundert Kommentare abgewiesen. Und wenn die Ergebnisse weiter so gut sind, kann ich wieder dazu übergehen, die Kommentare sofort anzuzeigen anstatt sie zu moderieren.

Tags:

Geschrieben von Jan Theofel am 10.05.2005 um 6:58 Uhr (Permalink)
Abgelegt unter Blogs

TrackBacks für »Erste Zwischenbilanz zu SpamLookup«

TrackBack URL: http://www.theofel.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/1800

Die folgenden Artikel beziehen sich auf:
Erste Zwischenbilanz zu SpamLookup:

Kommentare sind nun nicht mehr moderiert
Da die Filterung mit dem Plugin Spamlookup inzwischen ganz gut klappt, habe ich nun wie angekündigt die Moderation der Kommentare freigeschaltet.... [Weiterlesen]

» Jans Technik-Blog | 15.06.2005 um 9:31

0 Kommentare zu »Erste Zwischenbilanz zu SpamLookup«

Schreib bitte Deine Meinung:

Kommentare werden moderiert und erscheinen daher ggf. zeitverzögert. Bitte nur themenbezogene Kommentare abgeben die sich auf diesen Eintrag beziehen.

ACHTUNG: Es gilt meine Anti-SPAM-Policy! Werbende Kommentare und SEO-Linkspam werden nicht freigeschaltet. Statt dessen sende ich eine Beschwerde an den Profiteur der Werbung.
Bei persönlichen Meinungen bitte keine Links zu kommerziellen Projekten sonder zu eurer privaten Seite.