« Dell in Halle - Reloaded | Main | Debian stable soll bis Ende Mai erscheinen »

Werbung in Firefox ausblenden

Der Webbrowser Firefox bietet von Haus aus Möglichkeiten, Werbung zu blockieren. Wie das geht zeigen die Betreiber von Scroogle mit dieser Anleitung. Betroffen sind davon auch die Google Adwords. Parallel wird ein Proxydienst angeboten, mit dem man die Google-Ergebnisse filtern lasse kann.

Über die Sinnhaftigkeit solcher Werbeausbeldungen darf natürlich gestritten werden. Die Betreiber argumentieren, dass Google sein Geld mit freien Inhalten im Netz verdiene und nur dadurch seine Werbung so gut plazieren und verkaufen könne. Das ist zwar nicht falsch, aber wenn man sich vor Augen führt, wie umfangreich und teuer die Technik hinter Google ist, darf man Google getrost zugestehen, dass Sie die Werbung zur Finanzierung Ihres Services durchaus zu Recht schalten.

So schreibt auch SEO News:

Ob sich die Karl-Marx-Fraktion auch Gedanken darüber macht, wo Google das Geld hernehmen soll, um diese Suchergebnisse zusammenzustellen? Es gab noch nie eine so unaufdringliche und für die Nutzer in vielen Fällen sogar sehr nützliche Werbeform wie Google Adwords. Diese auszufiltern darf man wohl Antikommerz-Fundamentalismus nennen.

In diesem Sinne kann ich meine Leser nur ermutigen, die Google-Anzeigen durchaus wahrzunehmen und auch zu nutzen. Teilweise bin ich darüber auch schon auf wirklich interessante Angebote gestossen. Mit dem so eingenommenen Geldern kann Google seinen Service aufrechterhalten und weiter ausbauen - zum Vorteil der Anwender.

[via unblogbar.com]

Tags:

Geschrieben von Jan Theofel am 4.05.2005 um 21:45 Uhr (Permalink)
Abgelegt unter Internet

TrackBacks für »Werbung in Firefox ausblenden«

TrackBack URL: http://www.theofel.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/1772

2 Kommentare zu »Werbung in Firefox ausblenden«

machst du werbung in eigener sache ? ich empfinde google werbung für unglaublich störend, ich bezahle für meinen internet zugang und erwarte dass er auch soweit wie möglich werbefrei bleibt, ich will nicht ständig durch zufall auf irgendwelche uninteressante investorseiten stoßen.

1 | Ein Leser schreibt: | 26.12.2007 um 3:07

Der Artikel ist sachlich geschrieben und macht keine Werbung sondern regt zum Nachdenken darüber an, ob die "Geiz ist geil"-Mentalität uns IMMER und UM JEDEN PREIS weiter bringt: durch das Blocken von Werbung geize ich mit meiner Bereitschaft, mich mit Werbung zumüllen zu lassen. Das ist unter Umständen durchaus legitim. Wenn ich aber einen werbefinanzierten Service nutzen will, dann ist das Argument: "ich habe ja für mein Internet schon bezahlt" in etwa so durchdacht wie: "wieso soll ich für meinen Strom bezahlen - ich hab doch schon eine Steckdose gekauft?" O_o

2 | samy | 4.04.2009 um 23:26

Schreib bitte Deine Meinung:

Kommentare werden moderiert und erscheinen daher ggf. zeitverzögert. Bitte nur themenbezogene Kommentare abgeben die sich auf diesen Eintrag beziehen.

ACHTUNG: Es gilt meine Anti-SPAM-Policy! Werbende Kommentare und SEO-Linkspam werden nicht freigeschaltet. Statt dessen sende ich eine Beschwerde an den Profiteur der Werbung.
Bei persönlichen Meinungen bitte keine Links zu kommerziellen Projekten sonder zu eurer privaten Seite.