« Playboy in Blindenschrift | Main | Sysadminday »

Vogelgrippe? Was zum Teufel ist Vogelgrippe?

Erinnert ihr euch noch an den Anfang des Jahres? Wenn da ein toter Vogel rumlag hat keiner an einen Hitzetod gedacht sondern sofort an die Vogelgrippe. Und heute? Laut Google Trends ist Vogelgrippe kaum noch von Interesse. Und passiert ist auch nicht wirklich viel.

Ich will damit nicht sagen, dass die Vorsichtsmaßnahmen nicht berechtigt gewesen wären - im Gegenteil. Vielleicht haben die ja gerade zu so einem glimpflichen Ablauf geführt. Aber es ist mal wieder ein schönes Beispiel für einen Medienhype. Und kaum gibt es keine Gefahr mehr wird es nicht mehr erwähnt - ganz getreu dem Motto "bad news are good news".

Tja, schade liebe Spammer. So ist aus eurem totsicheren Geschäft leider nichts geworden. Schade.

(Wie komme ich da heute drauf? Ich habe zufällig die Januar-Ausgabe eines Podcasts gehört und damals war das echt noch ein Thema...)

Tags: vogelgrippe

Geschrieben von Jan Theofel am 26.07.2006 um 1:04 Uhr (Permalink)
Abgelegt unter Dies und das

TrackBacks für »Vogelgrippe? Was zum Teufel ist Vogelgrippe?«

TrackBack URL: http://www.theofel.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/3800

2 Kommentare zu »Vogelgrippe? Was zum Teufel ist Vogelgrippe?«

Genau dieses Phänomen kann man doch bei fast allen Meldungen verfolgen. In der Politik wird es noch dazu ausgenutzt. Kurz vor der Urlaubszeit bzw. der Sommerpause im Bundestag wird nochmal eine für den Bürger negative Reform auf den Tisch gebracht. In den Ferien steht niemand bereit für Interviews und die Bürger liegen auf einer Insel und machen sich keinen Kopf drüber. Im Herbst wird dann schnell abgestimmt und schon ist die schreckliche Reform durch.

1 | Christoph H. | 26.07.2006 um 13:10

Vogelgrippe kein Thema mehr? Naja ...

2 | Patrick | 1.08.2006 um 19:49

Schreib bitte Deine Meinung:

Kommentare werden moderiert und erscheinen daher ggf. zeitverzögert. Bitte nur themenbezogene Kommentare abgeben die sich auf diesen Eintrag beziehen.

ACHTUNG: Es gilt meine Anti-SPAM-Policy! Werbende Kommentare und SEO-Linkspam werden nicht freigeschaltet. Statt dessen sende ich eine Beschwerde an den Profiteur der Werbung.
Bei persönlichen Meinungen bitte keine Links zu kommerziellen Projekten sonder zu eurer privaten Seite.