« Linuxmigration von Clients | Main | CPU-Auslastung für Männer »

Kostenlos Telefonieren

Nein, mein Eintrag kostenloses Telefonieren behandelt nicht das was ihr gleich wieder denkt... Ts! Vielmehr wollte ich mal eine Geschichte auf meiner frühen Jugend zum besten geben, die mir heute warum auch immer wieder eingefallen ist. Vielleicht hätte ich die Geschichte besser Wie Jan 100 mal mit der Feuerwehr telefoniert nennen sollen.

Ich muss da so etwa 10 Jahre alt gewesen sein als wir jedes Jahr auf einem Campingplatz in Südfrankreich an der Atlantikküste Urlaub gemacht haben. Es war ein großer Campingplatz mit Bereichen für Zelte, Wohnwagen und Mobil Homes. Daher standen dort viele Telefonzellen. Wir Kinder machten uns einen Spaß daraus die Telefonkarten einzusammeln, die die Erwachsenen weggeworfen haben, weil sie mit den verbliebenen Einheiten nicht mehr nach Hause telefonieren konnten. Aber mit diesen kleinen Restbeträgen konnte man hervorragend zwischen den Telefonzellen telefonieren. Und so waren wir immer mächtig stolz wenn wir eine neue Telefonkarte gefunden hatten und die anderen zu einer anderen Telefonzelle schicken konnten wo wir dann anriefen.

Aber irgendwann war uns das nicht mehr genug. Also kam ich auf die Idee, dass man auf diesen Tastaturen bestimmt irgend einen geheimen Code eintippen müsste um dann ganz umsonst und ohne Telefonkarte telefonieren zu können. Das wäre doch genial. Also haben wir durch Trial and Error versucht diese geheime Ziffernfolge herauszufinden. Und so haben wir probiert und probiert und probiert. Schließlich fanden wir heraus, das wenn man die Tasten 17 oder 18 drückte sich irgendwann eine Stimme meldete. Keine Ahnung, was sie uns sagte - wir konnten damals alle kein Französisch. Also waren wir uns sicher, dass die Tastenkombination irgendwie so beginnen musste, denn sie war ja etwas besonderes. Nun ja - nach einer Weile stellten wir fest, dass es sich dabei um die Notrufnummern für Polizei und Feuerwehr handelte. Wir hatten also innerhalb weniger Tage durch unsere Versuche dutzende Male die Notrufzentralen erreicht nur um dann immer wieder schnell aufzulegen. Ich glaube als wir unseren Irrtum bemerkten waren sie gerade dabei eine Soko zu gründen um diesen blöden Touristen zu fassen, der sie da immer belästigt hat. :-)

Das war sehr peinlich. Ich habe danach nie wieder versucht diese geheime Nummer zu erraten...

Tags: frankreich telefon notruf

Geschrieben von Jan Theofel am 11.10.2006 um 23:51 Uhr (Permalink)
Abgelegt unter Privat

TrackBacks für »Kostenlos Telefonieren«

TrackBack URL: http://www.theofel.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/3993

3 Kommentare zu »Kostenlos Telefonieren«

Zu den damaligen Zeiten klappte wahrscheinlich noch der (gerüchteweise existierende, habe es selber nie getestet) Trick mit der Münze am Faden. Also mit Münze bezahlen und Münze danach am Faden wieder aus dem Einwurfschlitz herausziehen ;-).

1 | Olaf | 19.10.2006 um 12:56

Ich kannte einen Mann, der alle leere Telefonkarten sammelte, da er der Meingung war, dass sie in ein Paar Jahren wieder gültig werden :-D @ Olaf Ich habe es mal ausrobiert, leider ohne Erfolg. :)

2 | Dsirt | 20.10.2006 um 14:27

Nette Geschichte. Schade, dass ihr die Notrufzentrale genervt habt :D Aber die haben sicherlich schon öfter solche Fälle erlebt :D

3 | Clemens Pelz | 19.06.2014 um 18:21

Schreib bitte Deine Meinung:

Kommentare werden moderiert und erscheinen daher ggf. zeitverzögert. Bitte nur themenbezogene Kommentare abgeben die sich auf diesen Eintrag beziehen.

ACHTUNG: Es gilt meine Anti-SPAM-Policy! Werbende Kommentare und SEO-Linkspam werden nicht freigeschaltet. Statt dessen sende ich eine Beschwerde an den Profiteur der Werbung.
Bei persönlichen Meinungen bitte keine Links zu kommerziellen Projekten sonder zu eurer privaten Seite.