« Relevanz von Weblogs | Main | Urteil zur Forenhaftung - mal wieder »

Webserverüberwachung per Twitter

Darauf hat die Twitter-Welt gewartet - endlich gibt es eine (auch in meinen Augen) sinnvolle Anwendung für Twitter: MoniTwitter (eine Wortschöpfung aus "Monitoring" und "Twitter") nutzt die Twitter-Infrastruktur zur Überwachung von Webservern. Bei wirklich wichtigen Servern würde ich mich darauf zwar nicht alleine verlassen aber als Idee finde ich das schon mal ganz hervorragend. Und für viele Webseiten, die nicht kommerziell betrieben werden, ist das sicher nicht verkehrt. Vielleicht muss ich mir ja jetzt doch einen Twitter-Account zulegen? :-)

via: Timo Heuer

Tags: twitter

Geschrieben von Jan Theofel am 7.05.2007 um 0:22 Uhr (Permalink)
Abgelegt unter Internet

TrackBacks für »Webserverüberwachung per Twitter«

TrackBack URL: http://www.theofel.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/4465

0 Kommentare zu »Webserverüberwachung per Twitter«

Schreib bitte Deine Meinung:

Kommentare werden moderiert und erscheinen daher ggf. zeitverzögert. Bitte nur themenbezogene Kommentare abgeben die sich auf diesen Eintrag beziehen.

ACHTUNG: Es gilt meine Anti-SPAM-Policy! Werbende Kommentare und SEO-Linkspam werden nicht freigeschaltet. Statt dessen sende ich eine Beschwerde an den Profiteur der Werbung.
Bei persönlichen Meinungen bitte keine Links zu kommerziellen Projekten sonder zu eurer privaten Seite.