« Umfrage zu Blog-Einnahmen | Main | Weiteres Weblog gehackt: digitalwar.de »

Zwei Beweise, dass Spammer dumm sind

Das Spammer asoziale Wesen sind, muss man wohl nicht weiter erläutern. Aber eigentlich dachte ich, dass die meisten von ihnen halbwegs intelligent sind. Immerhin verstehen sie es, Geld damit zu verdienen.

Es muss aber auch ziemlich dämliche Spammer geben. Genau genommen sau dumme Spammer. Dafür gibt es zwei Beweise:

Erster Beweis: SPAM an postmaster und abuse-Adressen. Wenn man als Spammer schon Millionen von Empfängern mit seinem Werbemüll nervt, sollte man sich wenigstens die Ressourcen sparen, abuse- und postmaster-Mailadressen zu belästigen. Denn dort sind die Empfänger zu erwarten, die am ehesten nicht auf die SPAM-Mails reagieren. Und noch viel schlimmer: Dort sind am ehesten die Empfänger zu erwarten, die wissen, wie man dem Spammer technisch das Handwerk legt. Natürlich weiß ich, dass viele dieser Accounts leider(!) von technisch unversierten Personen gelesen werden. Aber um den Rest sollte man zur Sicherheit doch einen Bogen machen. Und unterscheiden kann man sie vorher nicht.

Zweiter Beweis: SPAM-Mails gezielt für Juristen zu schreiben. Nein, kein Witz, Ich habe kürzlich eine SPAM-Mail erhalten, die mit den Worten "Sehr geehrte/r Jurist/in" begann. Beworben wurde eine Webseite für Juristen. Abgesehen davon, dass ich kein Jurist bin eine verdammt schlechte Idee, denn Juristen wissen am ehesten, wie man dem Spammer rechtlich das Handwerk legt.

Fehlt nur noch, dass Spammer anfangen, gezielt Mails an Auftragskiller zu senden. Denn die wüssten am ehesten, wie man Spammern endgültig das Handwerk legt...

Tags: spam postmaster abuse jurist

Geschrieben von Jan Theofel am 24.03.2008 um 0:16 Uhr (Permalink)
Abgelegt unter Antispam

TrackBacks für »Zwei Beweise, dass Spammer dumm sind«

TrackBack URL: http://www.theofel.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/5202

3 Kommentare zu »Zwei Beweise, dass Spammer dumm sind«

hmmm, den Köder mit den Auftragskillern müsste man eigentlich nur für die Adress-Harvester auslegen ;-)

1 | Pepino | 23.03.2008 um 23:36

Das Problem dürfte nur sein, dass ich keine E-Mail-Adressen von Auftragskillern kenne. :-) Da gehöre ich zu den Leuten, die Probleme lieber friedlich lösen. Wobei man so manchem Spammer echt ins Grab wünschen kann.

2 | Jan Theofel | 24.03.2008 um 0:29

Ich könnte mir vorstellen, dass "postmaster"- und "abuse"-Adressen grundsätzlich eher aussortiert werden. Ich bin bei meinen zahlreichen Experimenten zu der Überzeugung gelangt, dass E-Mail-Adressen, die die Zeichenfolge "spam" beinhalten, weniger Spam bekommen, siehe z.B. hier.

Grüße
stephan@spamschlucker.org

3 | Spamschlucker | 24.03.2008 um 12:38

Schreib bitte Deine Meinung:

Kommentare werden moderiert und erscheinen daher ggf. zeitverzögert. Bitte nur themenbezogene Kommentare abgeben die sich auf diesen Eintrag beziehen.

ACHTUNG: Es gilt meine Anti-SPAM-Policy! Werbende Kommentare und SEO-Linkspam werden nicht freigeschaltet. Statt dessen sende ich eine Beschwerde an den Profiteur der Werbung.
Bei persönlichen Meinungen bitte keine Links zu kommerziellen Projekten sonder zu eurer privaten Seite.