« Fidor Bank - Klassisches Banking kombiniert mit „Social“ | Main | Kurzvorstellung Fantec PS21BT V2 Bluetooth Lautsprecher »

Externer vs. interner Zweitakku für das Samsung Galaxy S4

Interner vs. externer Akku für Samsung Galaxy S4

Ich habe mir diese Woche einen Zweitakku für mein Samsung Galaxy S4 zugelegt. Der Grund war, dass ich nicht warten wollte, bis Samsung meinen defekten Hauptakku austauscht. Das wird noch passieren - aber dann habe ich zwei Akkus. Warum? Weil dafür viel mehr spricht als für den Einsatz eines externen USB-Ladegeräts. Hier mal ein kurzer Vergleich am Beispiel des Duracell Portable USB Charger:

Ich muss vorausschicken, dass mir das externe Ladegerät bislang gute Dienste geleistet hat. Es ist nun zwei Jahre alt, sodass vergleichbare aktuelle Geräte tendenziell mehr Akkuleistung besitzen sollten. Im Vergleich zu anderen Geräten ist es zugleich das Netzteil, sodass man nur ein Gerät transportieren muss. Hier habe ich ausführlich berichtet.

Zweiter interner Akku und Ladeteil (Samsung):

Vorteile:
+ Gewicht: 91 Gramm (ohne Schutzhülle für den Akku sogar nur 78 Gramm)
+ 2600 mAh
+ Sehr kompakt
Nachteile:
- Nur für das Handy nutzbar

Externer USB-Akku (hier Duracell Portable USB Charger):

Vorteile:
+ Lädt alle Geräte, die per USB geladen werden können.
+ Lädt zwei Geräte parallel, wenn sie sehr wenig Ladestrom brauchen. (Weniger als 1000 mA gemeinsam. Die meisten modernen Handys „schlucken“ das alleine.)
Nachteile:
- „Nur“ 1800 mAh (neuere Modelle haben mehr)
- 116 Gramm
- Braucht mehr Platz

Für den Alltagsbetrieb ist damit der Zweitakku für mich klar im Vorteil. Dabei habe ich in aller Regel nur das Handy bei mir. Andere Geräte, die per USB geladen werden müssen habe ich fast keine und wenn meistens nicht bei mir. Bin ich einen Tag unterwegs, kann ich sogar das Netzteil und Kabel ganz zuhause lassen, sodass der Zweitakku hast schon so flach ist, dass er in die Geldbörse geschoben werden kann. (Ich habe mir gleich einen Akku mit Ladestation von Samsung gegönnt. Da ist der Akku gleich mit dabei.)

Externe Akkupacks sind von Vorteil, wenn man diverse Geräte mitnimmt, die alle per USB geladen werden müssen. So braucht man nicht für jedes einen Zweitakku, sondern hat einen für alle. Wer Apple-Produkte nutzt, muss ebenfalls auf solche Geräte setzen, da hier keine austauschbaren Akkus verwendet werden.

Tags: handy akku samsung galaxy

Geschrieben von Jan Theofel am 26.01.2014 um 23:41 Uhr (Permalink)
Abgelegt unter Hardware

TrackBacks für »Externer vs. interner Zweitakku für das Samsung Galaxy S4«

TrackBack URL: http://www.theofel.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/6752

6 Kommentare zu »Externer vs. interner Zweitakku für das Samsung Galaxy S4«

Kommt halt immer ganz darauf an, was man mit dem Smartphone macht. Ich habe anfangs auch auf externe und interne Akkus gesetzt. Allerdings habe ich da "nur" das "übliche" mit dem Smartphone gemacht. Also Twitter, Email, Foursquare, etc. Da reicht der kleine externe von Duracell oder ein zweiter interner auch locker. Bei internen ist das Problem, dass man immer neu booten muss. Etwas, dass mich immer sehr genervt hat.

Seit ich aber Ingess spiele, wäre ich ohne externen Akku aufgeschmissen. Auch wenn die Dinger enorm viel Platz brauchen, was man da an Strom rausholt ist enorm. Die Duracell Teile sind leider echt nicht der Renner. :(

1 | Michael | 27.01.2014 um 8:18

Ich finde einen 2. Akku mit such rumzutragen wesentlich besser als so ein externen Akku. Die 1800 mAh sind mir für die Größe und diesen Aufwand zu wenig.
Da tausch ich lieber mal eben den Akku ;)

2 | Figura | 27.01.2014 um 18:40

Michael: Welchen externen Akku nutzt du denn? Und für welche Fraktion spielst du? (Ich habe am Dienstag nämlich auch angefangen und bin aktuell bei Level 3 angelangt.)

3 | Jan Theofel | 31.01.2014 um 22:23

Hallo Jan. Ich hab eine easyacc powerbank mit 12000 mAh. Da gehen auf jeden fall ein paar stunden spielspaß raus mit nem s4. Bin lvl8 (eigentlich 10) enlightened. Geb aber gern auch tipps falls du auf der "falschen" Seite gelandet bist :) agentname ist keyfinder

4 | Michael | 31.01.2014 um 22:29

12.000 mAh ist natürlich heftig. Aber saugt Ingress nicht schneller den Akku leer, als man extern nachladen kann?

5 | Jan Theofel | 1.02.2014 um 0:19

Also bei den Anker-Modellen und dem Easyacc den ich nutze lädt das Gerät trotz angeschaltetem Ingress. Manchmal muss man ein wenig tricksen. Die Helligkeit des Displays ein wenig runterregeln und so. Aber normalerweise lädt das Gerät trotz laufendem GPS, Bildschirm und App.

6 | Michael | 1.02.2014 um 9:17

Schreib bitte Deine Meinung:

Kommentare werden moderiert und erscheinen daher ggf. zeitverzögert. Bitte nur themenbezogene Kommentare abgeben die sich auf diesen Eintrag beziehen.

ACHTUNG: Es gilt meine Anti-SPAM-Policy! Werbende Kommentare und SEO-Linkspam werden nicht freigeschaltet. Statt dessen sende ich eine Beschwerde an den Profiteur der Werbung.
Bei persönlichen Meinungen bitte keine Links zu kommerziellen Projekten sonder zu eurer privaten Seite.