Startseite

17.12.05

Google beteiligt sich an AOL

Was muss ich da heute im Heise Newsticker lesen: Google beteiligt sich mit 1 Milliarde Dollar an AOL. Das möchte ich doch nicht unkommentiert in der Welt stehen lassen:

Zunächst einmal hat das einen sehr angenehmen Effekt: Google hat bislang die Suchergebnisse für AOL geliefert und wird das auch weiterhin tun. Die Suchtechnologie von Microsoft/MSN ist damit für AOL aus dem Rennen - zumindest für die nächsten fünf Jahre. Das ist auf jeden Fall ein Rückschlag für die Bestrebungen von Microsoft mehr Einfluß im Internet zu gewinnen - und damit wie ich finde sehr positiv zu bewerten.

Auf der anderen Seite frage ich mich, wie sich das mit dem inoffiziellen Firmenmotto von Google vereinbaren lässt: "Don't be evil." (Nachzulesen in den Investor Relations) Denn gerade im Internetbereich gibt es nur wenige Firmen, die ebenso "evil" sind wie AOL. (Machen die inzwischen eigentlich auch "echtes" Internet? Ich bekomme immer noch diese komischen E-Mails mit dem Satz "AOL Kunden klicken bitte hier", was mich darauf schließen lässt, dass die kein echtes Internet anbieten...) Ok, ich gebe zu, dass ich auch mal deren Hotspots genutzt habe, als die gerade bei einer Sommeraktion dieses Jahr kostenlos waren - aber das ist auch schon das Maximum der Gefühle. Ich würde niemals auf die Idee kommen einen AOL Zugang zu nutzen geschweige denn die Firma in irgend einer anderen Art zu unterstützen. Aber nun tue ich das ja indirekt, wenn ich Google nutze. Und das tue ich ziemlich viel...

So sehr mich also über die Schlappe für Microsoft freue, so sehr bedauere ich die Beteiligung an AOL durch Google. Würde man AOL nur weiter die Suchergebnisse und Werbung verkaufen würde ich mir weniger negative Gedanken über Google machen.

Tags: google aol microsoft beteiligung

Geschrieben von Jan Theofel am 17.12.2005 um 19:59 Uhr | Permalink
Abgelegt unter Internet | 2 Kommentare