Skip to content

Blogwichteln

Diesen Beitrag habe ich durch meine Teilnahme am Blogwichteln erhalten. Ich weiß nicht wer ihn geschrieben hat, aber ich bedanke mich bei dem/der AutorIn herzlich. Wenn du magst, gib dich gerne in den Kommentaren zu erkennen. 🙂

Hochdeutsch und Schwäbisch sind bekanntlich zweierlei, zum Glück, denn es
lebe die Mundart. Nur für uns Ausländer ist das nicht immer einfach. Es war
einmal auf der Schwäbischen Alb, da brachte ich meine Schuhe zum Schuster,
und da sagt mir der Kerl doch glatt, „Na kamet se denn am Zeischdig!“ Ich
dachte, ich würde meine Schuhe nie wieder sehen. Heute lebt sich’s leichter,
denn es gibt ja Peter Mangold’s geniales Schwabenlexikon. Das dürfte auch
Geschäftsfreunden in München gefallen.

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.