Zum Inhalt springen

Event-Dubletten in Google+-Communities vermeiden

Vor ein paar Stunden hat Google in Google+ die neue Community-Funktion gelauncht. Dort kann man auch Events pro Gruppe einstellen. Das stellt die Betreiber von Google+-Seiten vor ein scheinbares Dilemma: Wo trage ich zum Beispiel ein Barcamp-Event ein: Auf der zugehörigen Seite oder in der Community? Es gibt aber einen kleinen Trick, mit dem beides geht. So werden die Teilnehmer nicht verwirrt und man hat eine zentrale Anmeldung. Allerdings geht das scheinbar nur beim Erstellen des Events. Also besser gleich richtig machen…

Diese Schritte müsst ihr beim Anlegen von Events durchführen:

  1. Vor dem Erstellen der Veranstaltung mit der Seite Mitglied der Community werden.
  2. Wenn die Community nicht offen ist, die Freigabe durch einen Moderator abwarten.
  3. Auf die Seite wechseln und ein neues Event anlegen. Dieses bis auf die Einladungen wie gewohnt ausfüllen.
  4. Bei der Einladung die Gruppe (oder auch mehrere) mit angeben, in der die Veranstaltung unter „Events“ auftauchen soll.
  5. Das Event speichern, indem du auf „Einladen“ klickst.
  6. In der Gruppe prüfen, ob das Event auftaucht. Wenn nicht musst du eventuell den Moderator bitten, es dort noch freizugeben. (Normale Beiträge von Seiten müssen teilweise freigegeben werden. War für Events in meinen Tests nicht der Fall. Da war ich aber auch Inhaber von Gruppe und Seite.)

Wichtig ist, das bei der Erstellung des Events direkt mit durchzuführen. Anschließend ist zur Zeit leider keine Einladung von Communities zu einem Event möglich. Ich hoffe, dass dieses fehlende Feature in den nächsten Tagen nachträglich eingeführt wird. Schließlich ist es auch im Sinne von Google, konsistente Veranstaltungsdaten in Google+ zu bekommen.

Das bedeutet damit aktuell, dass vergangene Events (zu Archivzwecken) und bereits angelegte Events leider nicht in den Gruppen von Google+ auftauchen können.

Danke an Stefan Evertz, der diese Frage im Rahmen der Barcamps-Community aufgeworfen hat. Ohne ihn hätte ich das nie so investigativ recherchiert. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.