Zum Inhalt springen

Richtiges Webdesign hilft Strom sparen

Das wir unser Klima schützen müssen wissen wir ja zum Glück alle. (Hoffe ich.) Das man das auch mit Webdesign tun kann war zumindest mir neu. Aber dabei ist die Idee eigentlich ganz einfach: Je dunkler ein Monitor, desto weniger Energie benötigt er. Und je dunklere Farben man zum Design verwendet, desto dunkler ist der Monitor.

Eine mögliche Farbpalette zum Strom sparen ist dabei EMERGY-C:

Farbpalette zum Strom Sparen

Das Weiß ist dabei allerdings nur als Kontrast- bzw. Schriftfarbe mit aufgenommen. Etwa 20% Energieersparnis lassen sich so erzielen. Auf jedem einzelnen Monitor ist die Einsparung an Energie damit zwar nur gering. Aber bei gut besuchten Webseiten kommt da dann doch einiges zusammen.

via: vital-genuss.de

6 Kommentare

  1. Also mein Blog und meine Page sind in schlichtem Schwarz gehalten^^

    Aber das hatte nicht wirklich Stromspargrüde 🙂

  2. icke

    Na ja, mein LCD-Schirm am Notebook verbraucht dadurch mehr Energie ;)…

  3. Ich würde sagen, das Stromsparargument stimmt nur für Kathodenstrahlröhren. Und ich vermute, dass die langsam in die Minderheit geraten.

  4. Christian

    Ich würde auch sagen, dass man nicht wirklich viel Stromsparpotenzial durch Webdesign hat. Denn zum einen ist die Verweilzeit auf einer Seite nicht lang genug, damit sich das auswirkt und zum anderen haben die meisten Internet-Nutzer eh schon einen TFT o.ä., welche auch bei z.B. schwarzen Hintergrund Strom verbrauchen. Nutzer mit Röhrenmonitoren können Strom sparen indem sie anstatts eines bunten Hintergrundbildes, einfach einen schwarzen Hintergund wählen. Oder sich am besten über kurz oder lang einen TFT kaufen.
    MfG

  5. Rüdiger

    Mit dunklen Farben bis 20% Strom sparen – eine neue Technik würde 70% einsparen. Ich sage nur: Viva la LED-Technik – DAS wäre klimafreundlich – aber erstmal muss die alte Technik rausfabrikiert werden – und solange dürfen auch dunkle Farben verwandt werden.

  6. Lustig, dass du das gerade jetzt anmerkst: Seit Anfang der Woche habe ich den LG Flatron E2350V auf meinem Schreibtisch als Testgerät stehen. Ich werde in Kürze darüber berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.