Skip to content

SPAM von der „Weblektorin“ für blogcorrector . com

Symbolbild / SPAM der Weblektorin für blogcorrector . com

Ja ich gebe ja zu, ich habe eine Sekunde drüber nachgedacht. Über das Angebot der angeblichen „Sabrina Braun“, die angebliche Studentin, die anderen Leuten Rechtschreibfehler von deren Webseiten tilgt und sich so ihr Studium finanziert. Für nur 35 Euro für die ganze Webseite, bestellbar auf blogcorrecctor . com. Da sollte man doch zuschlagen – wenn es denn ein seriöses Angebot und kein SPAM wäre.

Dass „Sabrina Braun“ von blogcorrector . com (bewusst kein Link) nicht echt ist, dafür gibt es gleich eine ganze Reihe von Indizien. Mir schrieb sie von einer Yahoo!-Adresse, aber nicht über Yahoo!-Mailserver. So wie Spammer das eben machen. Ihm schrieb sie noch mit einem GMail-Konto, vermutlich ebenso gefälscht.

„Ihr“ Webserver steht dazu in Ungarn, oder zumindest hat der Hoster seinen Sitz in Budapest. Und im Whois taucht für die Domain blogcorrector . com taucht eine Firma in Hongkong auf, die den echten Domaininhaber verschleiert. Die Adresse aus dem Impressum gibt es zwar, ich bin da sogar schon mal mit dem Auto lang gefahren. Aber als Bild eingebunden ist unseriös, das machen sonst SEOs und zwielichtige Gestalten. Und wer sich kaum erreichbar macht, scheint nicht auf echtes Geschäft aus zu sein. Wo beispielsweise ist Ihre Rufnummer, damit man ihr große Aufträge geben kann?

Von dem zu günstigen Preis – selbst für eine Studentin – wollen wir erst gar nicht reden. Und das Ihre Kollegin Elen mit fast gleich aussehender Webseite denselben Service in Rumänisch anbietet ist vermutlich nur Zufall. So viel also zu einem seriösen Geschäftsangebot.

Die Beschreibung lässt weiterhin vermuten, dass, wenn überhaupt Leistung erfolgt, diese von einer Software erbracht wird. Warum sollte man sonst zum Beispiel Word-Dateien von der Korrektur ausnehmen? Ebenso werden Fremdwörter ausgenommen und sicher ist sich die liebe Sabrina bei vielen Wörtern auch nicht. Klingt in Summe alles nach automatisierter Software für mich.

Also mein Tipp: Finger weg! 35 Euro sind für eine automatisch erstellte Fehlerliste zu viel. Und was die dann taugt, wenn sie so viel ausschließt … Die zwei, drei Fehler, die in der E-Mail an einen geschickt werden, kann man ja trotzdem korrigieren. Und für den Rest: Den Text in eine anständige Software kopieren und dort prüfen. (Ich empfehle dafür Papyrus). Oder gleich dort schreiben.

Wer Budget hat, beauftragt ohnehin lieber einen Texter oder einen professionellen Lektor. Dann bekommt ihr gleich korrigierte Texte und nicht eine Fehlerliste, die ihr dann nochmal manuell bearbeiten müsst.

Bild: sxc.hu / Piotr Lewandowski

7 Comments

  1. Missingno.

    Warum so kompliziert? Nach neuer deutscher Schlechtreibung ist doch sowieso alles erlaubt. Oder zumindest weiß keiner mehr, ob es nun richtig oder falsch ist. 😉

  2. Ah, danke für die Warnung :-). Habe auch soeben diese Mail bekommen. Fand es ziemlich interessant. Doch dann sind mir paar kleine Sachen aufgefallen.

    Erst mal ist das Überweisungskonto in Ungarn (in der AGB). Und wenn dann schon blogcorrector als Domain, wieso dann eine Sabrina-Subdomain für die eigene Website?

    Impressum ist nicht auf jeder Seite vorhanden.

    Jedenfalls, eines der überzeugendsten Spams, die ich bekommen habe.

    Viele Grüße, Oliver

  3. Hallo, es gibt noch mehr solcher Angebote:

    ”Sehr geehrte(r) WebseitenbetreiberIn,

    Mir sind ein paar Rechtschreibfehler auf Ihrer Webseite papillon-texte.de aufgefallen. Ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen, möchte ich zwei Fehler hervorheben, die ich entdeckt habe.
    Fehlerhaftes Wort: Suchausdrcke
    Auf dieser Seite: http://papillon-texte.de/usage/usage_201309.html
    Fehlerhaftes Wort: willkomen
    Auf dieser Seite: http://www.papillon-texte.de/2011/10/warum-kein-herzlich-willkommen/
    Klicken Sie bitte hier, um die Fehler anzuschauen bzw. ein Angebot zu erhalten.

    Fehler auf Webseiten werfen schnell ein negatives Licht auf denjenigen, den die Website repräsentiert. Deshalb scheint es wichtig, eine möglichst fehlerfreie Webpräsenz zu haben.

    Mein Name ist xxxxx und ich bin Studentin. Neben meinem Studium verdiene ich mir Geld, indem ich Webseiten auf Rechtschreibfehler überprüfe.

    Mit freundlichen Grüßen

    xxx
    Web-Lektorin
    http://xxxxxxxlektorin.wordpress.com/

    PS: Sollten Sie nicht die/der richtige AnsprechpartnerIn sein, leiten Sie bitte diese E-Mail an die richtige Kontaktperson weiter. Besten Dank!”

    Beide ‘Fehler’ sind Blödsinn. Der eine befindet sich in der Seiten-Statistik von Webalizer und der andere in den Kommentaren. Wenn man sich nicht mal die Mühe macht, die gefundenen Fehler zu überprüfen, kann das ja kein seriöses Angebot sein.

    Klickt mal auf Beispielbericht, dann findet das Programm Fehler auf der eigenen Startseite der ‘Lektorin’!
    http://gerdaweblektorin.wordpress.com/beispielbericht/
    (der Link wird jetzt einfach veröffentlicht, da es anscheinend eh erfundene Identitäten sind oder eine Masche, die von mehreren Personen aufgezogen wurde.

    Grüße, J. Florence

  4. Wie genial ist das denn? Bieten einer Lektorin wie dir das Lektorat deiner Webseite an. Da sieht man mal, welche unfreiwillige Komik solche Spams haben können…

  5. Und es geht weiter. Jetzt kommt diese Post über eine Mailadresse von ….2errors.com und die angebliche junge Dame nennt sich Kirsten Adler. Betreibt angeblich sogar eine eigene Seite:
    http://kirstenadler.wordpress.com/

    Eine Antwort auf das Schreiben erübrigt sich wohl bei der Mailadresse.

    Gruß Ricc

  6. gigi

    Eine Antwort erübrigt sich dann wohl ebenso auf den grad aktuellen 2errors.com-Klon Rita König, ebenfalls mit eigener Website, (ohne Impressum):
    ritakonig88 . wordpress . com
    Danke für den Beitrag, wär sonst nicht auf die Idee gekommen, dass das Spam ist! gigi

  7. Bekam ich heute auch. Auf den ersten Blick sahen die Wörter tatsächlich fehlerhaft aus. Schön blöd, wenn ich selbst über fehlerfreie Rechtschreibung Reden schwinge und dann selbst Tippfehler produziere.
    Jedenfalls sah ich mir den Beitrag auf meiner Seite an und im Kontext waren das gar keine Fehler…
    Trotzdem Respekt: so fehlerfreien Spam habe ich noch nie gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.