Zum Inhalt springen

Wahlcomputer sind sicher

Elektronische Lösungen sind per se besser und schneller als manuelle Arbeit. Das wissen wir ja schon lange. Und darum sind Wahlen mit dem Wahlcomputer auch viel sicherer als eine Wahl, bei der mit Stiften diese altmodischen Kreuzchen auf noch altmodischeres Papier gemalt werden. Ist doch klar.

Das dem wirklich so ist zeigt uns eine Studie vom CCC über Nedap Wahlcomputer (PDF). Kleiner Auszug gefällig?

Nach unserem Erkenntnisstand kann der Austausch von Chips gegen manipulierte Chips
als Manipulationsverfahren für keine der bisher mit NEDAP-Wahlcomputern durchgeführten
Wahlen zweifelsfrei ausgeschlossen werden. Mit keinem der vom Hersteller oder
der PTB angewandten oder vorgeschlagenen Prüfverfahren wäre eine solche Manipulation
zu erkennen.

Und das ist nur eine Zusammenfassung von viele. Und folgerichtig heißt es abschließenden Fazit dann auch:

Wenn der geringe Nutzen und die erheblichen Risiken
objektiv gegenübergestellt werden, erscheint es sinnvoll, von der Nutzung von Wahlcomputern
zukünftig abzusehen und beim nachvollziehbaren und bewährten Wahlverfahren
mit Papier und Stift zu bleiben.

Und damit wir das auch wirklich glauben, gibt es noch ein kleines Demo-Video, welches einen
Austausch der PROMs gegen eine manipulierte Version zeigt. Das dauert gerade mal 59 Sekunden.

Und jetzt geht es ab an die Tafel, 100 Mal schreiben: „Wahlcomputer sind nicht sicher! Wahlcomputer sind nicht sicher! …“ Danke. Setzen.

Noch ein Gedanke: Kann ich für mich Briefwahl beantragen und als Grund „Unsicherheit der eingesetzten Wahlcomputer“ angeben, wenn hier auch mit Computer gewählt werden sollte?

via: Isotopp

2 Kommentare

  1. morgana

    Offenbar hat es diese Ansicht inzwischen auch in die Wissenschaftscommunity geschaft und ist von unabhängigen Gutachtern bestätigt worden.

    Wahlcomputer
    Wunschwahl in 60 Sekunden

    In den Niederlanden wird künftig wieder mit Stift und Papier gewählt – weil die Wahlcomputer, die auch in Deutschland verwendet werden, zu leicht manipulierbar sind. Das zumindest hat eine Studie ermittelt. VON DANIEL SCHULZ

    http://www.taz.de/index.php?id=europa&art=5518&id=europa-artikel&src=SZ&cHash=c315336aff

  2. Gegengedanke: Ist die Wahl korrekt, wenn deine Stimme (dank Briefwahl) korrekt gezählt wird, die anderen Stimmen per Wahlomat aber manipuliert sein könnten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.