Zum Inhalt springen

WYSIWYG HTML-Editor für eigene Webprojekte

Vor ein paar Tagen hat ein Kunde an mich den Wunsch herangetragen seine Beiträge im internen Bereich seiner Webseite auch formatieren zu können. Dabei handelt es sich bislang nur um reine HTML-Formulare mit einer textarea zur Eingabe, die schon ewig bei ihm laufen und die Eingabe von HTML-Tags zulassen. Und das (oder auch einfachere Varianten) kann man den Anwendern dort kaum zumuten. Also muss ein webbasierter WYSIWYG-Editor her. Doch woher nehmen?

Bei meinen Recherchen im Internet bin ich auf den FCKeditor gestoßen. Er erzeugt soweit ich das bislang feststellen konnte sauberen HTML-Code, läuft mit allen gängigen Browsern und ist noch dazu leicht zu integrieren. Ach ja: Unter einer freien Lizenz (LGPL) steht er auch, so dass einem Einsatz in eigenen Projekten wirklich nichts im Wege steht. Wer auch einen webbasierten WYSIWYG-Editor benötigt sollte auch einen Blick auf FCKeditor werfen und schauen, ob mit der umfangreichen Featureliste auch die eigenen Anforderungen abgedeckt werden.

3 Kommentare

  1. kenn ich, leider habe ich immer mit opera probleme…

  2. Opera taucht tatsächlich in der Liste der unterstützten Browser (noch?) nicht auf. Ich denke aber, dass das nur eine Frage der Zeit ist. Zur Zeit läuft ja auch schon der Safari Compatibility Effort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.