Zum Inhalt springen

Zeezee: MP3 auswählen und legal downloaden

ZEEZEE Logo

[Trigami-Review]

Was der Dienst ZEEZEE anbietet klingt nach einer verdammt guten Idee: MP3s auswählen und legal herunterladen als Flatrate. Ohne DRM und in guter Qualität. Dazu noch – zumindest im kleinsten Paket – völlig kostenfrei. Vor ein paar Tagen habe ich die Möglichkeit bekommen den Dienst kostenlos zu testen und möchte meine Erfahrungen hier mit euch teilen.

Wie funktioniert der Dienst? Woher kommend die MP3s?

Die Idee hinter ZEEZEE ist so einfach wie genial: Es gibt hunderte Webradios in guter Qualität. Diese zahlen GEMA-Gebühren und lizenzieren so Musik zur Austrahlung. Genau wie normale Radiosender darf man diese privat aufnehmen und die Musik speichern.

Würdet ihr das manuell machen müsstet ihr den ganzen Tag vor dem Rechner sitzen und aufpassen, was für Stücke laufen. Es gibt Software die das etwas automatisiert aber dazu muss euer Rechner durchlaufen, ihr müsst die Sender wählen und so weiter. Genau das nimmt euch ZEEZEE ab und lässt die Software dort auf den Servern laufen.

Aus diesem Grund könnt ihr nicht beliebig herunterladen, sondern müsst euch eure Musik erst wünschen, sprich die Aufnahme beantragen. Anschließend müsst ihr warten bis der Titel gespielt wurde. Das bei aktuellen Charts Minuten dauern, ind er Regel wartet man aber einige Stunden. Bei einigen Titel kann es auch vorkommen, dass diese mehrer Tage oder gar Wochen brauchen, bis sie gespielt werden – im Zweifelsfall sogar nie. Je näher euer Musikgeschmack am Mainstream ist, desto besser stehen also eure Chancen auf eine zeitnahe Aufnahme durch ZEEZEE.

Tarife

Zur Nutzung von ZEEZEE werden insgesamt drei Tarife angeboten.

Völlig kostenfrei ist der EASY Account. Dabei könnt ihr jedoch nur jeweils die aktuellen 20 Top-Titel aus den Charts zur Aufnahme beauftragen. Ein netter Einstieg, der für regelmäßig neue Musik auf eurem MP3-Player oder PC sorgt. Bis zu 50 der aufgenommenen Titel fasst der Online-Speicherplatz bei diesem Account.

Für das geringe Entgelt von 4,49 Euro pro Monat gibt es den EXPRESS-Account. Dabei könnt ihr jeweils die Top-100-Charts sowie Alben-Neuvorstellungen und jeweils ein Tagesspecial („Artist-Birthday-Album“) zur Aufnahme aufgeben. Der Speicherplatz fasst hier dann schon 250 Titel parallel.

Der dritte im Bunde ist der STAR-Tarif für 6,99 Euro pro Monat. Hier könnt ihr beliebig nach Namen von Künstlern und Songtiteln suchen, in Genres stöbern und auch ganze Alben auf einen Klick wünschen. Der Onlinespeicher fast zwar auch nur 250 Songs, aber der Nutzen ist hier im Vergleich zum EXPRESS-Tarif deutlich höher.

Wenn ihr einen der beiden kostenpflichtigen Account erwerbt, würde ich euch klar den STAR empfehlen. Für nur einen geringen Mehrbetrag erhaltet ihr deutlich bessere Auswahlmöglichkeiten für die Musik. Zum Test könnt ihr vorab den EASY-Einstieg nutzen um zu sehen, ob ihr mit dem Tarif zu Recht kommt. Eine Übersicht über die Tarif findet ihr hier.

Musikauswahl

ZEEZEE Screenshot

Ich habe ZEEZEE zunächst mit dem EASY- und anschließend mit dem STAR-Paket getestet. In beiden Fällen reicht ein Klick auf einen roten Aufnahmebutton nehmen einem Titel (bei STAR auch neben dem Album) und der Titel (bzw. das ganze Album) wandert in eure Aufnahmeliste.

Die einfache Auswahl über die Suche nach Interpreten, Alben- oder Songtiteln könnt ihr auch in der kostelosen Version testen. Nur einen Aufnahmewunsch einzutragen ist dort nicht möglich. Statt dessen erscheint der Hinweis auf ein Upgrade des Accounts. So könnt ihr aber sehen, ob ihr mit der Nutzung zurecht kommt.

Wenn ihr Stücke auswählt, tauchen in der oberen Menüleiste die Anzahl der aktuell gewünschten Musikstücke auf. Sobald diese gefunden werden, stehen sie unter „Meine Musik“ zum Download bereit.

Bei mir hat das sehr gut funktioniert und ich habe einige hundert Stücke leicht auswählen und viele davon auch schon herunterladen können.

Download

Kommen wir zum Manko von ZEEZEE: Der Download. Klickt ihr auch „Meine Musik“ werden euch pro Seite 10 Titel zum Download angeboten. Ihr könnt diese entweder direkt online anhören, oder einzeln bzw. als ZIP-Datei alle herunterladen.

Was sich auf den ersten Blick recht gut liest, ist in der Praxis nicht ganz so toll. So bietet einem der Dienst an, ein Bundle zu schnüren und die Dateien nach dem Download zu löschen. Das geht ziemlich in die Hose, wenn der Download fehlschlägt und die MP3s anschließend trotzdem weg sind.

Auch der Löschen-Button ist alles andere als intuitiv: Er löscht wirklich alle Dateien im Speicher statt – wie man eigentlich erwarten würde – nur die angezeigten Dateien. Dies sollte klarer herausgestellt werden und der Button dazu nicht direkt an der Downloadliste positioniert werden.

Auf die Zusammenstellung der Bundle-Downloads ist nicht sehr komfortabel: Einen Button „Alles herunterladen“ vermisse ich ebenso wie „Alles markieren“. dazu erscheint mir die Eingrenzung auf 10 Titel sehr willkürlich. Statt dessen würde ich eine Funktion vermissen, mit der man wirklich alles auf einmal herunterladen kann.

Versteht mich nicht falsch: In der Regel klappt der Download, nur in seltenen Fällen schlägt er fehl. Und Usability muss hier dringend überarbeitet werden. Hier wird ZEEZEE sicherlich noch nacharbeiten.

Qualität

Hat man die Dateien später auf dem Rechner stellt sich die Frage nach der Nutzbarkeit in Hinblick auf DRM und Qualität. Kann ich das überall hören und will ich es (gerne) hören? Hat man die oben geschilderten Klippen des Downloads erfolgreich gemeistert kann ich beide Fragen eindeutig mit „Ja“ beantworten.

Einen Kopierschutz gibt es nicht. Dadurch könnend die Dateien problemlos vom Download-Rechner auf andere digitale Geräte wie euren MP3-Player, Mediastationen oder andere Rechner kopiert werden. Auch ein Brennen auf CD-Rom ist unproblematisch. Ich habe mir schon etliche Titel für das Anhören in meinem Auto kopiert.

Auch die Qualität der aufgenommenen Musik ist absolut in Ordnung. Nur ein Stück schien mir nicht so gut zu sein. Und in ganz seltenen Fällen hat man am Ende der MP3 mal noch den Beginn des nächsten gespielten Songs mit dran.

Fazit

Insgesamt würde ich den Dienst ZEEZEE noch unter leichtem Vorbehalt empfehlen. Die Probleme mit dem Download muss der Anbieter noch in den Griff bekommen bzw. diesen deutlich anwenderfreundlicher gestalten. Ist dies geschehen (was ihr über den kostenlosen Account jederzeit testen könnt), kann ich den Dienst empfehlen. Idee, Umsetzung und Qualität stimmen.

4 Kommentare

  1. Cao

    Ich bin schon seit längerer Zeit Zeezee-Kunde und mir ist noch nie aufgefallen, dass das Herunterladen irgendwie schlecht organisiert ist. Bei mir geht alles recht flott und ich freu mich bei all den Downloads (und bei mir sind es mal einige jeden Tag) immer nur darüber, dass ich so viel Geld spare.

  2. Was die Downloads angeht: Sagen wir einfach mal, dass ich es organisatorisch und technisch anders gelöst hätte. Technische Fehler treten aktuell nicht auf, aber ich hatte schon diverse. Dennoch habe ich aktuell etwa 2000 MP3s erfolgreich heruntergeladen.

    Was das Sparen angeht: Deine Aussage erinnert mich ein wenig an die Musikindustrie, wenn sie ihre Schäden durch „Musikpiraterie“ etc. berechnet. Das du hier etwas umsonst herunterladen kannst, bedeutet ja nicht zwangsläufig, dass du es dir gekauft hättest, wenn du diese Möglichkeit nicht gehabt hättest. Aber generell hast du natürlich Recht: Wenn man die Sachen relativ kostengünstig (der monatliche Betrag ist ja nicht so hoch) herunterladen kann, die man sich sonst gekauft hätte, spart man schon Geld.

  3. Dietmar

    Hallo, von wann ist dieser Test?
    Bin seit Mai 2020 Kunde bei ZEEZEE und habe jetzt Probleme, da ich trotz laufendem STAR-Tarif keine Musik mehr in die Wunschliste bekommen. Es erscheint immer der Hinweis, dass mein Tarif dafür nicht ausreicht.
    Beim Support meldet sich keiner und telefonisch bekommt man dort auch niemanden.
    Weiß jemand mehr?
    LG DIetmar

    • Hallo Dietmar!

      Der Test ist von Mai 2010 – also schon 10 Jahre alt. Leider wird das aktuell bei der Ansicht des Artikels aufgrund eines technischen Fehlers nicht richtig dargestellt. Das betrifft alle Artikel und muss von mir korrigiert werden. Danke, dass du mich mit deinem Hinweis darauf aufmerksam gemacht hast!

      Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.