Jans Weblog

Persönliche Gedanken und Geschichten von Jan Theofel

« Mein YuKoN-Armband ist da | Main | YuKoN-Challenge #1: Leere Mailboxen »

Die YuKoN-Methode für erfolgreiche Gewohnheiten

erfolgreiche-gewohnheiten.jpg

Nachdem ich gestern mein Armband bekommen habe geht es heute los: Ich starte meine erste Challenge nach der YuKoN-Methode. Doch bevor es soweit ist, möchte ich euch erst mal das zugehörige Buch Erfolgreiche Gewohnheiten von Jörg Weisner vorstellen. Darin ist die YuKoN-Methode nämlich beschrieben.

Das Buch geht von der Grundannahme aus, das Selbstdisziplin nicht funktioniert. Eine Grundidee, die so auch von anderen Coaches gelehrt wird. Viel mehr bestimmen Gewohnheiten unsere Handlungen sehr stark. Daher setzt das Buch das Ziel erfolgreiche Gewohnheiten aufzubauen und hinderliche Gewohnheiten zu reduzieren.

Generell brauchen wir üblicherweise drei Wochen Zeit um eine neue Gewohnheit aufzubauen bzw. eine alte abzulegen. Genau genommen drei Wochen, an der wir das neue gewünschte Verhalten am Stück durchhalten. Um diese drei Wochen zu erreichen gibt es verschiedene Methoden, die Jörg in der YuKoN-Methode verfeinert hat. Ihr Name basiert auf der Schmuck-Kollektion YuKoN aus dem Hause TENO.

Das besondere an dieser Schmuck-Kollektion ist, dass man dabei aus verschiedenen Elementen seinen Armreif jeden Tag neu bestücken kann. Genau diese Flexibilität ist es, die bei der Methode genutzt, wird. Für jeden erfolgreichen Tag gibt es ein neues Element auf dem Armband. Diese werden nach einer Woche durch ein Wochenelement ersetzt und um jeden Tag um ein weiteres Tageselement ersetzt. Das gilt dann auch für das zweite Wochenelement bis schließlich die dritte Woche vollständig ist. Erfüllt man seine Anforderung nicht, werden alle Elemente wieder entfernt und das Sammeln beginnt erneut. So kombiniert diese Methode geschickt Elemente der Belohnung und Bestrafung und führt - so man sich realistische und prüfbare Ziele gesetzt hat - zum Aufbau neuer erfolgreicher Gewohnheiten.

In dem Buch wird die Methode sehr ausführlich am Beispiel von Jörgs eigenen Challenges beschrieben. Zusätzlich erfährt man mehr über die Hintergründe und warum die Methode funktioniert. Das Buch ist für so ein trockenes Thema gut zu lesen und hat mich auf Anhieb von der Methode überzeugt.

Begleitend zum Buch gibt es eine Webseite auf der sich Anwender der Methode gegenseitig austauschen können.

Schlussendlich musste Jörg mich zurückhalten mir sofort ein Armband zu kaufen und mich auf die Aktion von TENO hinweisen, das man dort als Blogger ein Armband geschenkt bekommen konnte. Darauf habe ich mich natürlich beworben und gestern mein YuKon-Armband erhalten. Vielen Dank für das Armband und die erfolgversprechende Methode!

Wer von euch auch Interesse an dem Buch hat, dem empfehle ich die gedruckte Ausgabe. Es gibt zwar auch ein eBook, aber die gedruckte Ausgabe funktionierte zumindest bei mir besser. Während dich das eBook nicht mal aufgemacht habe, habe ich das Buch an zwei Abenden durchgelesen...

Tags: buch

Geschrieben von Jan Theofel am 18.02.2009 um 22:57 Uhr (Permalink)
Abgelegt unter YuKoN-Methode

TrackBacks für »Die YuKoN-Methode für erfolgreiche Gewohnheiten«

TrackBack URL: http://www.theofel.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/5778

Die folgenden Artikel beziehen sich auf:
Die YuKoN-Methode für erfolgreiche Gewohnheiten:

LG Wochenrückblick KW8 2009
Der Februar neigt sich schon bald dem Ende zu und in Bayern hat der Fashing angefangen und hier in Köln der Karneval. Natürlich interessiert uns das alles wenig, denn hier geht es schlicht und einfach um die neusten Themen aus dem Bereich Technik, [...] [Weiterlesen]

» LG Blog. The playful source for LG Product News | 26.03.2009 um 14:05

4 Kommentare zu »Die YuKoN-Methode für erfolgreiche Gewohnheiten«

Du twitterst immer fleissig Deine Ergebnisse, aber welche Gewohnheit willst Du Dir gerade als Test antrainieren?

1 | Jens | 24.02.2009 um 8:37

Einfach einen Artikel weiter gehen. Dort steht, das ich meine Mailbox leer bekommen möchte und nach welchen Regeln ich das versuche.

2 | Jan Theofel | 24.02.2009 um 8:42

sorry vor leuter twiter-sucht überfliege ich die langen blog posts nur noch:)

3 | Jens | 24.02.2009 um 16:42

Achso, verstehe. Das ist eine Methode, die womöglich für mich annäherend passt, da ich alles andere als systematisch bin... Danke für den Hinweis!

4 | Störungsquelle | 6.03.2009 um 23:30

Schreib bitte Deine Meinung:

Kommentare werden moderiert und erscheinen daher ggf. zeitverzögert. Bitte nur themenbezogene Kommentare abgeben die sich auf diesen Eintrag beziehen.

ACHTUNG: Es gilt meine Anti-SPAM-Policy! Werbende Kommentare und SEO-Linkspam werden nicht freigeschaltet. Statt dessen sende ich eine Beschwerde an den Profiteur der Werbung.
Bei persönlichen Meinungen bitte keine Links zu kommerziellen Projekten sonder zu eurer privaten Seite.

Jans Technik-Blog © 2004 - 2013 by Jan Theofel - Medien- und Werbedaten - Impressum - Datenschutz