Jans Weblog

Persönliche Gedanken und Geschichten von Jan Theofel

« Jobgesuch in Stuttgart | Main | re:publica'09 »

Verlinkt mich nicht, verlinkt mich nicht!

Ich denke gerade über eine Link-Policy nach, die euch möglichst ermutigen soll, hier viele Links her zu setzen. Wenn du hier her verlinken willst, musst du folgende Regeln einhalten:

  1. Du musst zustimmen, dass ich dir jederzeit das Recht wieder entziehen kann, mich zu verlinken. (Falls ich deine E-Mail-Adresse noch finde und sie noch funktioniert.)
  2. Du musst einen Link auf meine Startseite setzen. (Sollen deine Besucher doch meine Suche nutzen um zu finden, was du ihnen hier versprichst.)
  3. In Ausnahmefällen und nur nach Antrag ist ein Link direkt auf die Seite gestattet, die du wirklich verlinken willst. (Wenn es eilig ist nimm halt den Link auf die Startseite, ist doch sowieso besser.)
  4. Der Link muss innerhalb von 24 Stunden gemeldet werden. (Damit ich nicht immer das Gefühl habe, so wenig Mails zu bekommen.)
  5. Wenn du mein Logo verwenden willst, brauchst du eine extra Genehmigung. (Ok, eine Regel, die Sinn hat sollte noch mit rein.)

Absurd? Sollte man meinen. Ist es aber leider nicht, wie die Webseite der Frauenhofer Gesellschaft zeigt: http://www.fraunhofer.de/extra/linking.jsp. (Nein, das ist kein Link. Das ist nur eine Angabe einer URL.)

Man kann nur hoffen, dass all die Webmaster der knapp 40.000 Links (gemäß Yahoo! Site Explorer) sich alle daran gehalten haben. Oder vielleicht besser nicht wenn ich an die Sachbearbeiter denke, die alle die Mais hätten bearbeiten müssen...

per E-Mail von Knut

Tags: Link policy

Geschrieben von Jan Theofel am 13.03.2009 um 0:34 Uhr (Permalink)
Abgelegt unter Internet

TrackBacks für »Verlinkt mich nicht, verlinkt mich nicht!«

TrackBack URL: http://www.theofel.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/5800

10 Kommentare zu »Verlinkt mich nicht, verlinkt mich nicht!«

o_O Würde es da nicht Schwarz auf Weiß stehen hätte ich dich jetzt für verrückt erklärt.

1 | Gilly | 13.03.2009 um 0:56

Wie beknackt ist das denn? Also ich finde wenn man einen Link dahin setzen möchte, dann sollte man auch noch einen Unkostenbeitrag zahlen. Schließlich entsteht dort ja ein erheblicher Mehraufwand der Kontrolle usw.

3 | LuNeX | 13.03.2009 um 1:20

Soll ich nun darüber lachen, oder nicht ? Wie kommen die auf so eine Idee, solche Regeln aufzustellen und lebt das Internet nicht durch verlinkungen ?

4 | Sebastian | 13.03.2009 um 7:41

Für eine Sekunde habe ich echt Angst gehabt, dir jedes mal mailen zu müssen wenn ich einen deinen Artikel verlinke (was ich ja nicht gerade wenig tue). So eine Policy wäre für einen jeden Blogbetreiber der sichere Tod.

5 | eo | 13.03.2009 um 8:30

Da hat jemand das Internet nicht verstanden...

6 | Jo | 13.03.2009 um 10:21

Es finden sich jede Menge solcher Realsatiren im Web.

Seit Jahren bekannt - und noch immer nicht geändert - ist die FTD (Financial Times Deutschland) dafür.

Dort findet sich im Impressum dieser Satz: "Die Einrichtung eines Hyperlinks von anderen Webseiten auf eine der zu diesem Online-Angebot gehörenden Webseiten, ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Financial Times Deutschland, wird ausdrücklich untersagt." (www.ftd.de/kontakt/impressum.html)

7 | Gerald - hyperkontext | 15.03.2009 um 13:24

Das es solche - pardon - welt- und internetfremde Regelungen auf einigen Homepages zu finden gibt, ist mir natürlich bekannt. Es schadet aber kaum, den Finger in mal wieder in diese Wunden zu legen. Daher danke für eure ergänzenden Hinweise.

8 | Jan Theofel | 15.03.2009 um 19:41

Das erinnert mich an Callboy T. Der wollte auch (gerichtlich) verbieten lassen (u.a., wenn ich mich richtig erinnere), dass dritte auf seine Seite linken - das würde Ihm zuviel Traffic bringen und dementsprechend Geld kosten... naja.

9 | Dominic | 16.03.2009 um 10:58

@Dominic: Vor allem mit der Argumentation finde ich es seltsam. Wenn sie jetzt argumentiert hätten, dass andere Webseiten nicht den Eindruck erwecken dürften, mit ihnen zusammenzuarbeiten oder so, hätte man das ja noch verstehen können. Aber so wäre das ja ähnlich wie wenn ein Versandanbieter einen Katalog druckt und dem Kunden verbietetet die zubutzen, weil sich dabei die teuer gedruckten Kataloge abnutzen würden. Oder so ähnlich...

10 | Jan Theofel | 16.03.2009 um 12:56

Schreib bitte Deine Meinung:

Kommentare werden moderiert und erscheinen daher ggf. zeitverzögert. Bitte nur themenbezogene Kommentare abgeben die sich auf diesen Eintrag beziehen.

ACHTUNG: Es gilt meine Anti-SPAM-Policy! Werbende Kommentare und SEO-Linkspam werden nicht freigeschaltet. Statt dessen sende ich eine Beschwerde an den Profiteur der Werbung.
Bei persönlichen Meinungen bitte keine Links zu kommerziellen Projekten sonder zu eurer privaten Seite.

Jans Technik-Blog © 2004 - 2013 by Jan Theofel - Medien- und Werbedaten - Impressum - Datenschutz